Nicht rein medizinisch indizierte Operationen beim Kind

„Der Vorstand der SGKC stellt sich unter Berücksichtigung medizinischer, ethischer sowie rechtlicher Erwägungen einstimmig auf den Standpunkt, dass nicht rein medizinisch indizierte Operationen beim Kind nach Einzelfallabwägung mit Prüfung des Kindswohls, sowie nach Aufklärung und Zustimmung beider Elternteile, durchgeführt werden dürfen. Dabei wird nach Möglichkeit auch die Willensäusserung des Kindes in den Entscheidungsprozess einbezogen.“